SCSI2SD Adapter im Amiga A590

Nach dem Upgrade des DMAC meiner A590 streckte die SCSI-Festplatte endgültig die Flügel. Ersatz muss her, klaro, doch ganz so einfach ist die Wahl nicht. Es stehen neben der traditionellen SCSI Festplatte noch der SCSI2IDE Adapter zur Auswahl.
Die SCSI Festplatte scheidet aufgrund Ihres Betriebsgeräusches und der Tatsache, nur noch gebrauchte Ware zu erhalten aus. Der SCSI2IDE Adapter hat hier bessere Karten. Zwar sind im Handel nur noch vereinzelt IDE Festplatten erhältlich, doch so schnell sterben diese Dinosaurier nicht aus. Die Wahl war getroffen so ging es an die Vorbereitungen. Die Wahl traf auf einen Yamaha Adapter. Noch vor dem öffnen des A590 Gehäuse gab es das erste Problem. Der Adapter war zu breit um ohne Modifikation ins A590 Gehäuse zu passen. Etwas geknickt doch nicht mutlos überlegt. Vor einiger Zeit bezog ich von einem Kollegen aus den USA einen SCSI2SD Adapter. Bisher lag dieser nur in der Box doch diese Zeit war nun reif.

SCSI2SD Adapter
SCSI2SD Adapter

Die breite der Platine überschreitet nicht die Breite einer regulären Festplatte. Somit paßt der SCSI2SD Adapter wunderbar in die A590. Für die Konfiguration ist eine MicoSDHC Karte und ein Mini USB Stecker notwendig. Also Karte eingelegt und den USB Stecker an den Rechner angeschlossen.
Auf der Herstellerseite steht das Konfigurationstool (scsi2sd-util.exe) und der Statusmonitor (scsi2sd-monitor.exe) bereit. Der Monitor überprüft lediglich ob die SCSI2SD Hardware korrekt funktioniert. Achtung: Der SCSI2SD Adapter speichert seine Konfiguration in die Hardware! Somit ist ein schneller Wechsel zwischen mehreren SD Karten nicht möglich ohne Änderung der Konfiguration!

SCSI2SD Monitor
SCSI2SD Monitor

Das SCSI2SD Konfigurationstool bietet interessante Möglichkeiten an. Für Amiga User ist das Feature mehrere Geräte-IDs zu konfigurieren vorteilhaft. Beim SCSI-2 können bis zu 7 Geräte gleichzeitig am SCSI Bus angemeldet sein. Wobei eine ID jeweils vom Controller selbst belegt ist. Somit können Festplattencontroller die eine Limitierung des Festplattenspeichers besitzen oder kein Direct-SCSI sprechen, mehrere Geräte mit einer SD-Karte simulieren.

SCSI2SD-util
SCSI2SD-util
SCSI2SD-util Device
SCSI2SD-util Device

Als Beispiel sei der Commodore A2090 Festplattencontroller genannt. Standardmäßig liegt die Limitierung pro Festplatte bzw. Partition bei 256MB . Mit dem SCSI2SD Controller können nun 4 virtuelle Festplatten mit je 256 MB simuliert werden. Der A2090 erkennt diese virtuellen Geräte je als eigenständige Festplatte an. In der HDToolbox existieren daher 4 Festplatten. Ein wunderbares Feature! Ebenso ist zur Terminierung des SCSI Bus ein aktiver Terminator integriert!

Zurück zum Thema, dem Einbau in die A590 🙂
Die Inbetriebnahme ging flott über die Bühne. Es gab nichts unerwartetes was einen Amiga User schrecken müsste. Einige Bilder zur Komplementierung des Setups.

HDToolbox A590 Setup
HDToolbox A590 Setup
HDToolbox A590 Setup 2
HDToolbox A590 Setup 2
Installation der Workbench
Installation der Workbench. Ein ‚assign‘ vermeidet das Umbennen der Diskette 😉
Installation der Extra Diskette.
Installation der Extra Diskette.
SCSI2SD fertig eingebaut im A590
SCSI2SD fertig eingebaut im A590

Weil jetzt garantiert noch Fragen bzgl. der Geschwindigkeit des SCSI2SD Adapter kommen. Der Adapter ist mit meiner A590 relativ lahm. Kommt über 1,3MB/s nicht hinaus. Die A590 ist mit ROM 7.0 ausgestattet. Angeblich existiert ein 14MHz Patch um dem Bus das maximum abzuverlangen. Wer dies möchte kann es tun, momentan bin ich froh den Deckel auf die Hardware zu bekommen. Einfach nur die Hardware „benutzen“, mehr nicht 🙂

In diesem Sinne, schaut mal wieder bei mir rein oder laßt ein Kommentar da. Danke und wann hast du zuletzt Deinen Amiga eingeschaltet???

 

Bitlocker – MBAM Grundinstallation Teil 2

So, weiter gehts mit der MBAM Installation.

4. Installation der Templates
Der nächste Schritt beinhaltet die Installation der Gruppenrichtlinien Templates. Die Installation dieser erfolgt unter C:\Windows\PolicyDefinitions\ und die Dateien sind die beiden Bitlocker*.admx und im Unterordner en-US sind die Beschreibungen enthalten. Wer möchte kann diese direkt so auf einem AD Controller bzw. auf den zentralen Richtlinienspeicher kopieren.

GPO Templates
GPO Templates

Öffnet den Gruppenrichtlinieneditor und navigiert zu Computerrichtlinien -> Administrative Richtlinien -> Windows Komponenten und wenn ihr alles richtig gemacht habt, erscheint dort der Ordner MDOP MBAM.
Für die Grundkonfiguration sind folgende GPO notwendig:
1. Client Management -> Configure MBAM Services
2. Operating System Drive -> Operating System Drive Encryption settings
Wie man sieht, erlaubt MBAM nur noch die Verwendung von TPM und TPM + PIN. Also ohne TPM kein MBAM 😦

MBAM Gruppenrichtlinien
MBAM Gruppenrichtlinien

5. Clientseitige Anpassungen
Somit wäre dieser Part auf den Servern abgeschlossen. Installiert den MBAM Client auf Eurer Windows 7 Betriebssystem. Nach der Installation passiert erstmals gar nichts, weder Bitlocker noch der MBAM Client machen irgendwas. Dummerweise hat Microsoft versäumt einen Assistenten einzubauen der den Rechner auf die Bitlocker Tauglichkeit prüft. Bei der normalen Bitlocker Installation erzeugt der Assistent automatisch die neue Bootpartition. Bei MBAM muss sich der Admin selbst darum kümmern.
Gebt als Administrator folgenden Befehl ein:
BdeHdCfg.exe -target default -size 300 -quiet
Nach Beendigung des Befehls ist die Festplatte für die Bitlocker Verwendung vorbereitet.
Startet am besten den Rechner neu damit alle Änderungen übernommen werden. Prüft unter Dienste ob die beiden Bitlocker Dienste aktiv sind.

MBAM Client Dienste
MBAM Client Dienste

Sind beide aktiv erscheint innerhalb der nächsten 90 Minuten der MBAM Assistent. Wer dies verkürzen möchten, kann einen Registry Key setzen unter: HKLM\Software\Policies\Microsoft\FVE\MDOPBitlockerManagement\
Dort ein DWORD-32 hinzufügen NoStartupDelay. Der Wert enthält die Minuten in denen sich der MBAM Client rührt. Ein guter Wert hierfür ist die 5 (also 5 Minuten). Sobald der Wert, bei mir jedenfalls, darunter lag, startete der Client nicht und ich musste den Dienst neu starten. Hat der Client die Gruppenrichtlinie übernommen müssen hier bereits zwei Einträge stehen die auf den MBAM Management Server zeigen. Falls dies nicht der Fall sein sollte die Aktualisierung der Richtlinien mit gpupdate /force erzwingen.
Sofern alles richtig konfiguriert ist erscheint nun innerhalb der oben genannten Zeitspanne der MBAM Client. Der erste Schritt für diesen ist die Aktivierung des TPM.

TPM aktivieren
TPM aktivieren

Achtung: Wenn das TPM bereits aktiv sein sollte, evtl. durch ein anderes Programm beispielsweise durch Fingerprintsensor, kann der Assistent die TPM Information nicht in die Datenbank speichern!
Normalerweise ist das TPM im BIOS inaktiv und der MBAM Client kann das TPM aktivieren, den Besitz übernehmen und den Hash in die Datenbank schreiben.

Nach der Besitzübernahme forder der Assistent zum Neustart des Rechners auf. Kurz bevor das Betriebssystem geladen wird, bleibt es stehen mit der Aufforderung um Bestätigung, für das aktivieren des TPM. Den Text durchlesen und die Taste zur Bestätigung drücken (zumeist eine F-Taste). Windows startet nun normal hoch und nach der Anmeldung erscheint automatisch der MBAM Assistent wieder

TPM Aktivierung erfolgreich
TPM Aktivierung erfolgreich

um die restlichen Laufwerke zu verschlüsseln.

Bitlocker Verschlüsselung gestartet
Bitlocker Verschlüsselung gestartet
Geschafft, Laufwerk ist verschlüsselt!
Geschafft, Laufwerk ist verschlüsselt!

Es gibt an dieser Stelle nicht viel zu tun außer den Anweisungen am Bildschirm zu folgen. Lasst den Rechner nun seine Arbeit tun und ihr könnt Euch Euren Aufgaben widmen. 🙂