Amiga – Verbindung mit der alten Stereoanlage

3 06 2017

Hallo zusammen,
wer kennt die Situation nicht beim dem eine Kleinigkeit nervt und doch läßt man das Thema erstmals ruhen weil es keine gute Idee dafür gab für einen Lösungsansatz. Genau an diesem Punkt war stellte meine Retrogruppe in Stuttgart vor ein Problem. Wir zocken immer bei mir im Büro (Keller). Damit jeder den Sound und Effekte wahrnehmen mußte meine alte Stereoanlage herhalten. Eigentlich kein Grund zur Klage, doch störte
a) das ständige auf- und abbauen
b) die schludrige Verkabelung 😉
c) zuwenig Platz am Tisch für A1200, Joysticks und inzwischen 5 dicke, große Kinder 😀

Eigentlich existiert eine brauchbare Lösung für den obigen Problemcontainer. Dank zweier Bluetooth Geräte, je ein Transmitter und ein Reciever, erfolgt die Soundübertragung kabellos! Etwas Recherche im Internet und die Favoriten lagen eigentlich fest. Einkauf bei Amazon getätigt und 3 Tage gewartet.
WP_20170603_15_02_23_Pro

Der auvisioTransmitter überträgt den Sound zu einem Bluetooth Empfänger. Der Lieferumfang ist recht bescheiden. Nebem dem Gerät selbst, liegt nur eine Anleitung und ein USB Kabel zur Aufladung bei. Zur Verkabelung mit dem Amiga ist aufgrund der zwei getrennten Soundausgänge ein zusätzliches Kabel notwendig.Eine Kupplung zweier Chinchstecker zu einer Chinchbuchse.
WP_20170603_15_02_53_Pro

Der Anschluss der Stereoanlage erfolgt mit dem Logitech Bluetooth Audio Adapter. Neben dem Gerät selbst liegt der Packung noch ein Netzteil und ein Chinchkabel bei. Meine Stereoanlage hat im AUX Anschluss allerdings zwei Chincheingänge. Somit ist ein zusätzliches Audiokabel notwendig. Am besten gleich mitbestellen oder eines vom 1084S Monitor nehmen. Zur Verkabelung gibt es nicht viel zu sagen… einstecken und gut ist es.
WP_20170603_15_02_32_Pro

Die Kupplung beider Bluetooth Geräte ist einfach. Schaltet zuerst den Logitech Empfänger ein. Anschließend auf die Taste der Oberseite drücken, nun blinkt diese etwa 1-2 Minuten. Schaltet jetzt den Transmitter ein. Haltet die Taste solange gedrückt bis die blaue LED blinkt. Eine erfolgreiche Kopplung macht sich mit dem abspielen der Musik bemerkbar… was denn sonst 😀
Mein Test über ca. 5m Entfernung verlief super! Überraschend war die dauerhafte Stabilität der Bluetoothverbindung.

Der Sound erhält dank der Stereoanlage viel mehr tiefe. Plötzlich kommt viel mehr Wumms aus den Lautsprechern. Also, dreht mal einige Amiga Megademos ordentlich auf und last es krachen!

 





Competition Pro Joystick – aus 2 mach 1

17 02 2013

Bei einem großen Onlineautktionshaus kaufte ich mir bei zwei verschiedenen Käufern jeweils einen Competition Pro in schwarz. Beide waren als funktionsfähig deklariert daher viel die Kaufentscheidung. Die Lieferung folgte binnen 2 Tage nach Bezahlung. Beide Pakete kamen sogar gleichzeitig an. Nach dem öffnen des Kartons strahlten mich zwei total versiffte Joysticks an. An den Kanten waren Schweißränder und bei einem war das Gehäuse beschädigt. Desweiterem viel der Blick bei einem Joystick auf den 9-poligen Stecker. Dieser hatte eine seltsame Kruste. Nun gut, also direkt mal eingesteckt und getestet. Kein Joystick funktionierte 100%. Beim einem streikte einer oder beide Feuerknöpfe und beim anderen gingen die Richtungen nicht. Also erstmals aufgeschraubt um zu sehen wie das Innenleben aussieht.

Competition Pro - verrazt

Competition Pro – verrazt

Verkrusteter Stecker

Verkrusteter Stecker

Das war nicht sonderlich berauschend. Zumindest hatte ein Stick eine Stahlfeder. Der andere hat leider einen abgenutzten Gummipuffer :(.Bei beiden Joysticks funktionieren die Feuerknöpfe leider durch das Zusammendrücken der beiden Laschen. Hätte mir gewünscht zumindest einen mit Mikroschalter zu bekommen. Ansonsten zeigte sich ein trauriges Bild. Die Mikroschalter sind wild zusammengewürfelt, passen vom Weg her nicht und bei einem Stick waren mehrere Kabel abgerissen.

Für die Instantsetzung beider Joysticks hatte ich nicht genügend Material. Daher entschloss ich mich für einen radikal Umbau. Das gute Gehäuse bekommt den Federstick und ich flicke die Kabelbrüche. Desweiteren tausche ich den nicht funktionierenden Feuerknopf aus. Also beide Competition Pro Joysticks in die Einzelteile zerlegt und ordentlich geschrubbt und gereinigt.

Auseinandergebaut und gereinigt

Auseinandergebaut und gereinigt

Danach alles zurück ins Gehäuse gebaut. Anschließend kam das Kabelflicken an die Reihe. Diese am besten miteinander verdrahten und anschließend noch mit etwas Lötzinn befestigen. Die Kabelisolierung sparte ich mir da die Kabel so straff sind und somit nirgendwo Kontakt erzeugen können. Zuletzt noch die Mikroschalter eingebaut und angeschlossen.

Neu aufgebaut und montiert

Neu aufgebaut und montiert

Die Funktionalität testete ich mir dem Amiga Hardware Analyzer. Dieser zeigt grafisch schön an ob die Richtung bzw. Fire funktioniert. Alles funktionierte auf Anhieb und somit konnte die Deckelunterseite angeschraubt werden.

So, Umbau erfolgreich beendet und der Joystick kommt bei der nächsten Dynablaster Session zum Einsatz 🙂
Wer übrigends gerne mit den alten Kisten zocken will kann sich gerne bei mir melden. Wir machen ungefähr 1x pro Monat, zumeist am Wochenende, eine Session in der Stuttgarter Umgebung.

Bis demnächst dann…