Neue Mikroschalter – Competition Pro Mini Joystick

Hallo zusammen,
diese Woche beschäftigte, oder sollte ich besser sagen, ärgerte ich mich über meine neuste Errungenschaft. Einen Competition Pro Joystick Mini mit viel Klitzer für die Tochter. Der Joystick sah auf den ersten Blick gut aus. Dummerweise hakte es am leidigen Problem der Mikroschalter. Diese waren total durch… ein Feuerknopf war absolut tot, der andere sprach je nach Stellung des Minutenzeigers an. Nach dem Öffnen war eindeutig klar, warum der eine Feuerknopf niemals funktioniert… dort war der Mikroschalter entfernt! Aus ärgern folgt Gedanken sammeln zur Problemlösung. Jedem Retofan und Competition Pro Mini Benutzer ist klar, die damals verbauten Mikroschalter sind heute nicht mehr kaufbar. Mit etwas Recherche im Internet entdeckte ich aber eine möglich alternative.

Marquard Mikroschalter
Marquard Mikroschalter
Marquardt 1056.0351 IP40
Marquardt 1056.0351 IP40

Die Vorgehensweise ist ziemlich einfach. Heizt schonmal Euren Lötkolben auf der wird im ersten Schritt direkt benötigt. Entfernt die beiden Mikroschalter die für das feuern verantwortlich sind. Dank der angeflanschten Entlötpumpe meiner ZD-917 kein großes Hindernis. Entfernt sorgfältig die Lötzinn um den Mikroschalterfüße. Vorsichtig läßt sich nun der Mikroschalter aus der Platine entfernen. Schnappt Euch nun den neuen Mikroschalter und biegt die äußeren Lötösen um 90°C. Die mittlere Lötöse könnt Ihr mit einer Zange und vorsichtigem links und rechts biegen abbrechen. Ihr benötigt diese nie wieder. So, nun wird es etwas knifflig. Biegt beide Lötösen jeweils Stückchen nach außen. Beide Ösen müßen durch die Platine gehen! Drückt den Mikroschalter durch die Platine, der Mikroschalter muß Plan zur Platine sein. Lötet nun eine Lötöse an und baut die Platine in das Competition Pro Gehäuse wieder ein. Drück nun den Feuerknopf, hört Ihr ein Klickgeräusch, ist alles super. Ansonsten gilt es den Mikroschalter noch etwas auszurichten. Nach der Funktionsprüfung lötet Ihr noch die fehlende Lötöse an.

Mikroschalter eingelötet - Seitenansicht
Mikroschalter eingelötet – Seitenansicht
Neue Mikroschalter - Ansicht von oben
Neue Mikroschalter – Ansicht von oben

Leute, das war es schon… Ihr habt wieder einen voll funktionierenden Competition Pro Mini Joystick! Sobald wieder mehr Zeit ist zeige ich Euch wie Ihr die restlichen Mikroschalter tauschen könnt. Kommt also immer mal wieder vorbei. Kommentare sind immer gerne gesehen und werden auch immer beantwortet.

Wünsche einen schönen Sonntag und einen guten Wochenstart.

Advertisements

Competition Pro Joystick – Gummipuffer

Bei viel bespielten Competition Pro Joysticks mit Gummipuffern leiern diese gerne etwas aus. Bei mir half es den Gummiring zu säubern und für 10 Minuten in ein heißes Wasserbad zu legen. Anschließend abtrocknen und sofort den Ring in den Joystick einsetzen.  Interessanterweise passte dieser nun deutlich besser und der Stick selbst hatte kein Spiel mehr bei den Bewegungen. Das obligatorische Quietschen bleib zudem aus ;).

Competition Pro Gummipuffer
Competition Pro Gummipuffer

Sehr wahrscheinlich hat sich der Gummi durch die Wärme etwas gedehnt. Wobei dies abhängig von der Gummimischung ist. Ein Versuch ist es wert, viel Spaß beim Reinigen 😉

Competition Pro Joystick – aus 2 mach 1

Bei einem großen Onlineautktionshaus kaufte ich mir bei zwei verschiedenen Käufern jeweils einen Competition Pro in schwarz. Beide waren als funktionsfähig deklariert daher viel die Kaufentscheidung. Die Lieferung folgte binnen 2 Tage nach Bezahlung. Beide Pakete kamen sogar gleichzeitig an. Nach dem öffnen des Kartons strahlten mich zwei total versiffte Joysticks an. An den Kanten waren Schweißränder und bei einem war das Gehäuse beschädigt. Desweiterem viel der Blick bei einem Joystick auf den 9-poligen Stecker. Dieser hatte eine seltsame Kruste. Nun gut, also direkt mal eingesteckt und getestet. Kein Joystick funktionierte 100%. Beim einem streikte einer oder beide Feuerknöpfe und beim anderen gingen die Richtungen nicht. Also erstmals aufgeschraubt um zu sehen wie das Innenleben aussieht.

Competition Pro - verrazt
Competition Pro – verrazt
Verkrusteter Stecker
Verkrusteter Stecker

Das war nicht sonderlich berauschend. Zumindest hatte ein Stick eine Stahlfeder. Der andere hat leider einen abgenutzten Gummipuffer :(.Bei beiden Joysticks funktionieren die Feuerknöpfe leider durch das Zusammendrücken der beiden Laschen. Hätte mir gewünscht zumindest einen mit Mikroschalter zu bekommen. Ansonsten zeigte sich ein trauriges Bild. Die Mikroschalter sind wild zusammengewürfelt, passen vom Weg her nicht und bei einem Stick waren mehrere Kabel abgerissen.

Für die Instantsetzung beider Joysticks hatte ich nicht genügend Material. Daher entschloss ich mich für einen radikal Umbau. Das gute Gehäuse bekommt den Federstick und ich flicke die Kabelbrüche. Desweiteren tausche ich den nicht funktionierenden Feuerknopf aus. Also beide Competition Pro Joysticks in die Einzelteile zerlegt und ordentlich geschrubbt und gereinigt.

Auseinandergebaut und gereinigt
Auseinandergebaut und gereinigt

Danach alles zurück ins Gehäuse gebaut. Anschließend kam das Kabelflicken an die Reihe. Diese am besten miteinander verdrahten und anschließend noch mit etwas Lötzinn befestigen. Die Kabelisolierung sparte ich mir da die Kabel so straff sind und somit nirgendwo Kontakt erzeugen können. Zuletzt noch die Mikroschalter eingebaut und angeschlossen.

Neu aufgebaut und montiert
Neu aufgebaut und montiert

Die Funktionalität testete ich mir dem Amiga Hardware Analyzer. Dieser zeigt grafisch schön an ob die Richtung bzw. Fire funktioniert. Alles funktionierte auf Anhieb und somit konnte die Deckelunterseite angeschraubt werden.

So, Umbau erfolgreich beendet und der Joystick kommt bei der nächsten Dynablaster Session zum Einsatz 🙂
Wer übrigends gerne mit den alten Kisten zocken will kann sich gerne bei mir melden. Wir machen ungefähr 1x pro Monat, zumeist am Wochenende, eine Session in der Stuttgarter Umgebung.

Bis demnächst dann…

Microsoft DaRT – MDOP

Als Helpdesk User im First oder Second Level Support ist das Leben manchmal schwierig. Stellen Sie sich folgende Situation vor. Ein Außendienst Mitarbeiter fährt zu einer Messe,  Vollgepackt mit VMs um diese zu präsentieren. Er startet seinen Rechner und dieser zeigt einen Blue Screen an. Was tut der Mitarbeiter und wen ruft er an? Sie! Dumm das Sie das Telefon abnahmen und nun müssen Sie Support leisten 🙂

Ohne Zusatztools ist kaum was zu machen, zumeist ist nicht einmal eine Windows CD/DVD vorhanden. Also kann der Außendienstler einpacken und nach Hause fahren. Da Sie aber ein guter Administrator sind und zudem ein gewitzter IT Support Mitarbeiter, können Sie bei guter Vorarbeit einen Trumpf ziehen, sofern Sie auf Microsoft DaRT aufbauten!

Wer den ERD Commander kannte wird sich schnell heimisch fühlen. Mithilfe von DaRT besteht die Möglichkeit Mitarbeitern auch außerhalb des Firmennetzwerkes Starthilfe zu geben.  Desweiterem lassen sich DUMPs auslesen um beispielsweise querschießende Treiber auf die Spur zu kommen. Vor allem der Ruhezustandsmodus ist solch ein Kandidat.

DaRT befindet sich auf der MDOP (Microsoft Desktop Optimization Pack) DVD. Wer Dumps auswerten möchte muss zudem die „Debugging Tools for Windows“ installieren hier zu finden: http://msdn.microsoft.com/en-us/windows/hardware/gg463009.aspx

Die Installation läuft problemlos mit Hilfe des Microsoft Installer ab.  Mit Hilfe des DaRT Recovery Image Programm erzeugt man sich eine ISO. Sie können zusätzliche Treiber hinzufügen falls Sie exotische Treiber verwenden. Die ISO auf CD gebrannt oder mithilfe eine bootfähigen USB Sticks verwendet werden. Microsoft bietet hierfür ein eigenes Tool an. Alternativ genügt es den USB Stick mit NTFS zu formatieren, mit Diskpart die primäre USB Partition als „active“ zu kennzeichnen und anschließen die Dateien aus dem ISO auf dem Stick zu kopieren.

Der Bootvorgang unterscheidet sich kaum vom Bootvorgang einer Windows 7 DVD. Die einzige Ausnahme bildet der Menüpunkt: Microsoft Diagnostics and Recovery Toolset.

Reparaturkonsole mit DaRT Option
Reparaturkonsole mit DaRT Option

Anschließend bietet das Auswahlmenü einige Punkte an. Für Sie als Support Mitarbeiter ist der letzte Punkt, Remote Connection, der Interessanteste.

DaRT Remote Management - Client
DaRT Remote Management – Client

Starten Sie auf Ihrem Administrations PC/Workstation das Programm DaRT Remote Connection Viewer. Geben Sie die Ticketnummer, IP Adresse und Port Nummer ein um die Remote Verbindung aufzubauen. Der Port muss natürlich durch die Firmenfirewall. 🙂
Wenn alles passt, können Sie den Rechners Ihres Kollegen fernwarten und versuchen den Fehler zu finden ohne dem Kollegen am Telefon zu erklären was er tun muss und was gerade passiert!
Übrigends, wer System Center Service Manager 2012 und einen Intel PROv5/v7 Prozessor hat, kann den Rechner rundum bedienen. Beinahe wie ein Managementboard.

DaRT Konsole auf dem Management Gerät
DaRT Konsole auf dem Management Gerät

DaRT ist ein tolles Tool und wer bereits einmal in dieser Situation steckte, wie ich zum Beispiel :), wird es lieben und sehr, sehr schätzen!