Link to: Interview with Delta

Hallo zusammen,
heute stöberte ich etwas im Internet und entdeckte ein Interview mit Delta von TCC-Design bzw. Exact. Viel Spaß beim lesen und hier ist der Link

RSI Loader
RSI Loader

Advertisements

Amiga – Verbindung mit der alten Stereoanlage

Hallo zusammen,
wer kennt die Situation nicht beim dem eine Kleinigkeit nervt und doch läßt man das Thema erstmals ruhen weil es keine gute Idee dafür gab für einen Lösungsansatz. Genau an diesem Punkt war stellte meine Retrogruppe in Stuttgart vor ein Problem. Wir zocken immer bei mir im Büro (Keller). Damit jeder den Sound und Effekte wahrnehmen mußte meine alte Stereoanlage herhalten. Eigentlich kein Grund zur Klage, doch störte
a) das ständige auf- und abbauen
b) die schludrige Verkabelung 😉
c) zuwenig Platz am Tisch für A1200, Joysticks und inzwischen 5 dicke, große Kinder 😀

Eigentlich existiert eine brauchbare Lösung für den obigen Problemcontainer. Dank zweier Bluetooth Geräte, je ein Transmitter und ein Reciever, erfolgt die Soundübertragung kabellos! Etwas Recherche im Internet und die Favoriten lagen eigentlich fest. Einkauf bei Amazon getätigt und 3 Tage gewartet.
WP_20170603_15_02_23_Pro

Der auvisioTransmitter überträgt den Sound zu einem Bluetooth Empfänger. Der Lieferumfang ist recht bescheiden. Nebem dem Gerät selbst, liegt nur eine Anleitung und ein USB Kabel zur Aufladung bei. Zur Verkabelung mit dem Amiga ist aufgrund der zwei getrennten Soundausgänge ein zusätzliches Kabel notwendig.Eine Kupplung zweier Chinchstecker zu einer Chinchbuchse.
WP_20170603_15_02_53_Pro

Der Anschluss der Stereoanlage erfolgt mit dem Logitech Bluetooth Audio Adapter. Neben dem Gerät selbst liegt der Packung noch ein Netzteil und ein Chinchkabel bei. Meine Stereoanlage hat im AUX Anschluss allerdings zwei Chincheingänge. Somit ist ein zusätzliches Audiokabel notwendig. Am besten gleich mitbestellen oder eines vom 1084S Monitor nehmen. Zur Verkabelung gibt es nicht viel zu sagen… einstecken und gut ist es.
WP_20170603_15_02_32_Pro

Die Kupplung beider Bluetooth Geräte ist einfach. Schaltet zuerst den Logitech Empfänger ein. Anschließend auf die Taste der Oberseite drücken, nun blinkt diese etwa 1-2 Minuten. Schaltet jetzt den Transmitter ein. Haltet die Taste solange gedrückt bis die blaue LED blinkt. Eine erfolgreiche Kopplung macht sich mit dem abspielen der Musik bemerkbar… was denn sonst 😀
Mein Test über ca. 5m Entfernung verlief super! Überraschend war die dauerhafte Stabilität der Bluetoothverbindung.

Der Sound erhält dank der Stereoanlage viel mehr tiefe. Plötzlich kommt viel mehr Wumms aus den Lautsprechern. Also, dreht mal einige Amiga Megademos ordentlich auf und last es krachen!

 

25 Jahre Red Sector Megademo

Inzwischen sind 25 Jahre vergangen seit dem Red Sector sein Megademo veröffentlicht hat. Genau am 9.9. 1989 in Venlo.
Bei solchen Jubiläen stellt sich die Erkenntnis ein wie alt man doch geworden ist! Mein Nachbar war bei dieser Party und brachte mir die beiden, zu dieser Zeit zumindest, bedeutensten Disketten mit. Eigentlich wäre ich gerne mitgefahren doch eine Lungenentzündung stellte sich als Hindernis dar.

Es ist irgendwie komisch, kein anderes Amiga Demo zieht mich in den Bann wie RSI Megademo. Aus heutiger Sicht ist nichts besonderes dran doch hat das Demo eine gewisse Aura.
Es macht Laune der Musik zu lauschen und die aberwitzigen Scrolltexte zu lesen.

Übrigends, wer kein Alien ist, hier die Auflösung:
IF YOU CAN READ THE FOLLOWING TEXT YOU ARE AN ALIEN!!!
WIE WIR ALLE WISSEN LIEBT DER RALF DIE MARTHA!! ABER LIEBT SIE IHN AUCH??

Genießt die Tage und zieht Euch die Demo mal wieder rein 🙂
Mein Dank an die Ersteller die mir wundervolle Tage bereitet hatten und bereiten werden!

RSI Loader
RSI Loader

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RSI Megademo
RSI Megademo

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RSI VECTORGFX
RSI VECTORGFX

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Red Sector Mega-Demo - Circle Twist
Red Sector Mega-Demo – Circle Twist

Indivision AGA 1200 MK-II

Was lange währt wird endlich gut. Die meisten Amiga Anwender sehnten sich nach dem Nachfolgeprodukt des Indivision 1200 und nun ist er endlich verfügbar.

Im gut geschnürtem Paket enthalten ist:
1. Indivision AGA 1200 MK-II
2. Adapterplatine für DVI
3. Bolzen zur Befestigung der Adapterplatine
4. Erdungskabel
5. Anleitung
6. Flyer der Amiga Future

Lieferumfang Indivision MK-II
Lieferumfang Indivision MK-II

Die wichtigste Neuerung ist der DVI-Anschluss. Der Amiga kann somit direkt mit Monitoren der neusten Generation betrieben werden. Über Adapter ist beispielsweise auch HDMI etc. möglich. Wer einen Monitor mit VGA Eingang hat muss ebenfalls einen Adapter aufstecken. Zumeist liegen diese bei PC Grafikkarte mit im Karton.

Die Anleitung beschreibt den Einbau des Indivision sehr gut. Wer mit einem Schraubendreher umgehen kann und etwas Zeit und Ruhe mitbringt, für diesen Personenkreis stellt der Einbau keine Hürde dar. Das wichtigste ist, zuerst lesen, verstehen und dann Hand anlegen.
Gegenüber dem ersten Indivision hält der Sockel den Flickerfixer auch wenn der Amiga etwas ruppiger angegangen wird. Das erste Modell hatte die Angewohnheit bei jedem kleinesten Stoß aus der Lisa zu springen. Der neue Sockel ist eine Wucht, man hat arge Mühe die Platine unbeschadet vom Sockel runterzubringen 🙂
Desweiterem zeigte das erste Modell bei geschlossenem Gehäuse gerne Grafikfehler die durch die Hitzentwicklung der Lisa erfolgte. Bei mir lief der A1200 mit MK-II gute 3 Stunden im Battle Squadron Demo Modus ohne Grafikfehler oder flimmern.

Indivision MK-II im Amiga 1200 eingebaut
Indivision MK-II im Amiga 1200 eingebaut
Erdungsband angeschlossen
Erdungsband angeschlossen

Nach dem einschalten zeigt der Amiga erwartungsgemäß sein Bild auf dem Monitor/TFT an. Links oben ist kurz das Individual Computers Logo zu sehen. Die Workbench sieht wie gewohnt aus, allerdings war bei mir das Bild stark gestreckt. Somit können Objekte im unteren Bildschirmdrittel nicht erreicht werden. Mein Monitor erlaubt ein Auto-Setup und anschließend war alles ok.
Das Bild ist hervorragend und die Farben klar und satt. Wer bisher einen Commodore 1084S Monitor verwendete kann das klare Bild kaum fassen.

Red Sector Mega-Demo - Circle Twist
Red Sector Mega-Demo – Circle Twist
Battle Squadron Titlescreen
Battle Squadron Titlescreen

Nach der ganzen Euphorie hier noch ein Dämpfer. Wer seinen Amiga 1200 mit Erweiterungskarten vollgestopft hat, bei dem könnten Erweiterungen wie BVision oder Elbox FastATA Schwierigkeiten bereiten. Das ist wahrscheinlich eine Milimeter Sache die entscheidet ob es passt oder nicht!

Tja, was gibt es noch zu sagen…  das Teil ist hot und wer als Amiga Freak nicht zugreift ist selbst schuld! Lange wird es den neuen Indivision nicht zu kaufen geben.

Don´t be shy, don´t be hesitate, buy your Indivision today!

Amiga 1200 Elko tausch

Die Elko beim Amiga scheint viele heutige Amiga User zu beschäftigen. Diese Woche meldet sich ein Amiga User der nur wenige Querstraßen von mir entfernt wohnt. Er schrieb er hätte arge Stabilitätsprobleme und ich bot ihm an am Wochenende, also heute :), bei mir vorbeizukommen.
Der erste Blick vor dem Einschalten galten den SMD Elko. Bei dem Board waren die kleinen 10uF ausgelaufen. Schön zu erkennen an den matten Stellen der beiden Lötpunkte.  Die müssen auf alle Fälle runter. Da ich nur SMD Tantals anbieten konnte und er mit dem Gerät heute Abend zocken wollte machte ich den Tausch.
Doch zuvor noch das Gerät eingeschaltet ob dieses überhaupt funktional ist. Der Rechner bootet in die Workbench. Der Sound war in Ordnung allerdings hörte man beim Red Sector Mega-Demo immer wieder Tonaussetzer. Das konnte an der verwendeten CF-Karte liegen die dort im Rechner eingebaut war. Die Mask und die Max Transfer Einstellungen entsprechen den Angaben im Internet bzw. auch denen auf der SFS Webseite für ein IDE Gerät. Daher baute ich meine Festplatte aus und dort ein. Mit meiner Festplatte gab es die Tonaussetzer nicht. Daher schieb ich das Problem auf die CF Karte. Für mich ist eine SD oder CF-Karte kein gleichwertiger Ersatz für eine Festplatte. Naja, muss jeder selbst wissen… 🙂
Der nächste Schritt war die Überprüfung des Antennen- und FBAS Anschlusses. Dort kam kein Bild, da ich wusste dass auf meinem A1200 alles ordentlich funktionierte muss es am Amiga Boards meines „Nachbarn“ liegen. Der Serielle- und Parallele Anschluss konnte ich mangels fehlenden Geräte nicht testen. Nun gut, hat heute eh kaum noch jemand 🙂

Also, dann ging es erstmals den SMD Elko an den Kragen.  Ich verwendete bisher immer Tantal. Hatte damit noch nie Probleme und wie vieles im Leben ist es eine Geschmackssache. Beim Amiga 1200 sind die verwendeten Elkos seitens Commodore bereits etwas überdimensioniert. Daher eignen sich Tantal mit der gleichen Spannungsfestigkeit wie die im Original verwendeten. Bei den Tanatals im Power-Input Bereich würde ich persönlich auf die nächst höhere Spannungsfestigkeit gehen. Wichtig hierbei ist Tantal mit dem gleichen Kapazitätswert zu verwenden analog zum Original. Das Thema ESR bzw. Low-ESR könnt Ihr beim Amiga getrost vergessen. Die billigeren Tantals von AVX bzw. Kemet genügen vollauf.
Der Tausch selbst erfolgt in 3 Schritten:

1. Das Auslöten:
Bei jedem Elko werden die beiden Beinchen mit frischem Lötzinn bestrichen. Da der Elko nachher eh in die Mülltonne wandert verwende ich eine Temperatur von 360°C. Nun kommt der Lötkolben abwechselnd an jedes Beinchen. Pro Beinchen ca. 4 Sekunden verharren und anschließend zum nächsten Beinchen hin- und her  springen. Der Elko wird nach kurzer Zeit schwammig. Vorsicht: Niemals den Elko nach oben abziehen. Sollte ein Beinchen sich nicht gelöst haben nehmt ihr evtl. das Pad mit. Daher mit dem Lötkolben immer drücken und darauf achten, den Elko immer in einen Bereich zu verschieben, in dem keine anderen Bauteile liegen. Sonst kann es passieren, dass ihr zwar den Elko von seinem Pads wegbekommt, allerdings das flüssige Lot sich mit einem anderen Bauteil verbindet. Dann kann es wiederum hässlich werden.
Bei den kleinen 10uF solltet ihr zudem aufpassen. Die Dinger können bei zu großer Hitze mit lautem Knall in die Luft gehen.

SMD Elko an C306
SMD Elko an C306
Elko an C306 ausgelötet
Elko an C306 ausgelötet

2. Das Reinigen
Nachdem der Elko runter ist die Pads vom überschüssigen Lot entfernen.
Anschließend immer nachwischen um evtl. Verschmutzungen oder ausgelaufenes Elektrolyt zu entfernen. Entweder mit Kontakt LR (Platinenreiniger) oder mit Propanol aus der Apotheke. Anschließend gut trocknen lassen. Währenddessen kann man sich dem nächsten Elko widmen 🙂

Alkohol zum Reinigen
Alkohol zum Reinigen

3. Das Einlöten
Ist bei den SMD Tantal eigentlich ganz easy. Die Pads müssen dabei vom überschüssigen Lötzinn befreit sein. Legt Euch das Board so zurecht um möglichst an beide Pads mit dem Lötkolben ohne große Verrenkungen heranzukommen. Nehmt nun ein Tantal und macht auf einer Seite einen Lötzinnklecks drauf. Achtet beim Tantal auf die richtige Polung. Der Strich ist „+“ und ist gleich der silbernen Seite beim SMD Elko! Ein falsch gepolter Tantal wird früher oder später explodieren und evtl. das Pad oder die Leiterbahn beschädigen.
Richtet den Tantal an das Ende eines Pads aus und erhitzt das Metal an der Tantal Seite. Das Lot auf der Unterseite verbindet sich nun mit dem Pad. Evtl. nochmals korrigieren und dann die gegenüberliegende Seite ganz normal anlöten. Macht Euch keinen Kopf wenn ein Tantal etwas schräg eingelötet ist. Es kommt auf die Funktion an!
Zum Einlöten genügt eine Temperatur von 320°C. Nicht länger als 3 Sekunden dranhalten und immer das Bauteil abkühlen lassen.

Tantal an C306 eingelötet
Tantal an C306 eingelötet

Teilweise ist es sinnvoll mehrere Elkos auszulöten um besser Zugang zu erhalten.

Einer nach dem anderen...
Einer nach dem anderen...

Nehmt zuerst die Becher Elko raus und wie gewohnt dann die SMD Elko. Einer nach dem anderen bis alle raus sind.

...ausgelötet und gereinigt...
...ausgelötet und gereinigt...

Nun lötet Ihr diese in genau umgekehrter Reihenfolge wieder ein. Somit kommt ihr hervorragend an die Pads ran und müsst Euch nicht um andere Bauteile kümmern.

...Tantal eingelötet.
...Tantal eingelötet.

Nach ca. 30 Minuten war alles erledigt ohne ein Pad abzureissen. Okey, sind nicht alle Tantals super schön im Winkel zur Boardaufschrift eingelötet aber alle funktionieren. Also der Amiga konnte erneut gestartet werden und tada, lief tadellos mehrere Stunden durch. Natürlich nutzen wir die Zeit um etwas Battle Squadron zu spielen 😀
Hier noch die Aufstellung der Elko und wo diese angebunden sind. Somit lässt sich bei Reparaturarbeiten schneller herausfinden ob evtl. ein kaputter Elko eine Rolle spielen könnte:

Audio Filters Right C334 22UF 
Audio Filters Left  C324 22UF  
U12 CXY1145 C214 10UF ->AUDIO_IN 
U12 CXY1145 C237 470UF -> out PIN 20 
U12 CXY1145 C236 100UF -> out PIN 20 
U12 CXY1145 C235 100UF -> out PIN 9 
U12 CXY1145 C459 22UF -> PIN 14 
Modula C239 100UF 
Video Decoupling C408 1000UF 
Video Decoupling C497 10UF 
Video Decoupling C409 100UF 
Audio Decoupling C303 22UF
Audio Decoupling C304 22UF
Audio Power (Paula) C307 470UF
Audio Power (Paula) C306 10UF
Power Input Filter C821 47UF -> 12V 
Power Input Filter C822 47UF -> -12V 
Power Input Filter C811 1000UF -> 5V 
 

Kommentare sind immer gerne gesehen. Vielen Dank und bis demnächst…