Brexit – was jetzt?

24 06 2016

Ganz Europa ist erschüttert, der Brexit wandelte sich zur Realität. Die Börsen melden einen schwarzen Freitag, das Pfund ging in den Talflug über und die Politik europaweit ist entsetzt.

Natürlich hat die britische Bevölkerung für den Ausstieg gestimmt. Doch trifft nicht zumindest die britische Politik eine Teilschuld? Noch vor wenigen Monaten handelte der damalige Premierminister Cameron für die Briten mehr Zugeständnisse aus. In seiner Rede bekannte er sich aber damals klar gegen die europäischen Regeln und deren Idee. Die Briten gehören eigentlich zur EU, aber nicht so richtig. Auch die EU mit deren Politikversagen trug mit Sicherheit zum Ausstieg bei.  Auf Krisen kann die EU Politik keine Antworten liefern sondern macht was Sie kann, Probleme mit Geld bekämpfen. Das Beispiel für das Versagen Europas spiegelt die Flüchtlingskrise. Das Beispiel  ist zwar ausgelutscht, aber nun gut J

London als Finanzzentrum wird Richtung Dublin oder Frankfurt weiterziehen. Die EU wird sehr wahrscheinlich ein Handelsabkommen abschließen. Wie es geht, zeigt die EU bereits mit den Schweizern.  Möglicherweise geht es noch ein paar Wochen für die Briten bergab. Doch nach jedem Abstieg folgt ein Aufstieg. Laßt die Austrittsverhandlungen beginnen. Anschließend sehen wir weiter…