Microsoft DaRT – MDOP

Als Helpdesk User im First oder Second Level Support ist das Leben manchmal schwierig. Stellen Sie sich folgende Situation vor. Ein Außendienst Mitarbeiter fährt zu einer Messe,  Vollgepackt mit VMs um diese zu präsentieren. Er startet seinen Rechner und dieser zeigt einen Blue Screen an. Was tut der Mitarbeiter und wen ruft er an? Sie! Dumm das Sie das Telefon abnahmen und nun müssen Sie Support leisten 🙂

Ohne Zusatztools ist kaum was zu machen, zumeist ist nicht einmal eine Windows CD/DVD vorhanden. Also kann der Außendienstler einpacken und nach Hause fahren. Da Sie aber ein guter Administrator sind und zudem ein gewitzter IT Support Mitarbeiter, können Sie bei guter Vorarbeit einen Trumpf ziehen, sofern Sie auf Microsoft DaRT aufbauten!

Wer den ERD Commander kannte wird sich schnell heimisch fühlen. Mithilfe von DaRT besteht die Möglichkeit Mitarbeitern auch außerhalb des Firmennetzwerkes Starthilfe zu geben.  Desweiterem lassen sich DUMPs auslesen um beispielsweise querschießende Treiber auf die Spur zu kommen. Vor allem der Ruhezustandsmodus ist solch ein Kandidat.

DaRT befindet sich auf der MDOP (Microsoft Desktop Optimization Pack) DVD. Wer Dumps auswerten möchte muss zudem die „Debugging Tools for Windows“ installieren hier zu finden: http://msdn.microsoft.com/en-us/windows/hardware/gg463009.aspx

Die Installation läuft problemlos mit Hilfe des Microsoft Installer ab.  Mit Hilfe des DaRT Recovery Image Programm erzeugt man sich eine ISO. Sie können zusätzliche Treiber hinzufügen falls Sie exotische Treiber verwenden. Die ISO auf CD gebrannt oder mithilfe eine bootfähigen USB Sticks verwendet werden. Microsoft bietet hierfür ein eigenes Tool an. Alternativ genügt es den USB Stick mit NTFS zu formatieren, mit Diskpart die primäre USB Partition als „active“ zu kennzeichnen und anschließen die Dateien aus dem ISO auf dem Stick zu kopieren.

Der Bootvorgang unterscheidet sich kaum vom Bootvorgang einer Windows 7 DVD. Die einzige Ausnahme bildet der Menüpunkt: Microsoft Diagnostics and Recovery Toolset.

Reparaturkonsole mit DaRT Option
Reparaturkonsole mit DaRT Option

Anschließend bietet das Auswahlmenü einige Punkte an. Für Sie als Support Mitarbeiter ist der letzte Punkt, Remote Connection, der Interessanteste.

DaRT Remote Management - Client
DaRT Remote Management – Client

Starten Sie auf Ihrem Administrations PC/Workstation das Programm DaRT Remote Connection Viewer. Geben Sie die Ticketnummer, IP Adresse und Port Nummer ein um die Remote Verbindung aufzubauen. Der Port muss natürlich durch die Firmenfirewall. 🙂
Wenn alles passt, können Sie den Rechners Ihres Kollegen fernwarten und versuchen den Fehler zu finden ohne dem Kollegen am Telefon zu erklären was er tun muss und was gerade passiert!
Übrigends, wer System Center Service Manager 2012 und einen Intel PROv5/v7 Prozessor hat, kann den Rechner rundum bedienen. Beinahe wie ein Managementboard.

DaRT Konsole auf dem Management Gerät
DaRT Konsole auf dem Management Gerät

DaRT ist ein tolles Tool und wer bereits einmal in dieser Situation steckte, wie ich zum Beispiel :), wird es lieben und sehr, sehr schätzen!

Advertisements

App-V 4.6 SP2 beta

Das SP2 für App-V 4.6 ist als Beta bereits seit einigen Monate verfügbar. Interessant ist der Support für Windows 8 und somit die Möglichkeit zu sehen wie alles zusammen spielen könnte.Da der SP2 derzeit beta ist bitte nicht in eine Produktivumgebung einspielen.

Da allerdings auch App-V 5 in den Startlöchern steht sollten Neueinsteiger in die Anwendungsvirtualisierung genau durchlesen was Neues kommt. Auf alle Fälle müssen sich App-V Admins auf Änderungen einstellen. Bin gespannt wann der Release erfolgt… meine Testumgebung ist gerichtet 😀

Deneb und Delfina Flipper

Seit mehreren Monaten bin ich am Wiederaufbau meines Amiga 4000. Die Hardware ist verbaut und die Software installiert. Eigentlich ein zufriedenstellendes Ergebnis doch muckt die Delfina Flipper bei der MP3 Wiedergabe ständig und friert den Rechner ein. Zuerst dachte ich an ein Library Problem. Daher alle im Netz auffindbaren Bibliotheken gezogen und installiert. Doch immer fror der Rechner nach wenigen Minuten ein. Unzumutbar, der Ursache muss auf den Grund gegangen werden 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Irgendwann hatte ich die Schnauze voll und begann alles zu dokumentieren. Die Testumgebung wurde Hardwaretechnisch nicht geändert. Die Delfina hing dabei am Clockport der Deneb die mit neuester Firmware ausgerüstet war. Der Testplayer war Amiga AMP mit MHI und die MPEGA Libmad Library. Dazu kam die neuste AHI 6 Version zum Einsatz.
Die MP3s lagen im Ordner HD0:Music/ wobei HD0 die Workbench Platte ist. Die MP3s waren ausschließlich Deep Dance oder Studio 33 Alben. Also zuletzt noch eine Playlist für Amiga AMP angelegt und los gingen die Tests.

Zuerst änderte ich nach jedem einfrieren die Delfina Library. Danach Rechner für 5 Minuten vom Stromnetz getrennt und weiter getestet. Die verschiedenen Library brachten keinen großen Erfolg.

Der nächste Schritt war der Delfina mehr Masse zu geben. Also ein Massekabel direkt mit dem Mainboard verbunden. Als Anschlusspunkt wählte ich an der Delfina die unterste PIN Reihe beim Clockport. Also wieder getestet und gleiches Ergebnis. Immer wieder fror der Rechner ein. Wobei das Massekabel deutlich für mehr Stabilität sorgte. Nun lief Amiga AMP bis zu 60 Minuten am Stück. Ein Rekord, wenn nicht gar ein Weltrekord! Denn solange hielt die Karte nie durch.
Naja, wenn ein zusätzliches Massekabel solch ein gutes Ergebnis lieferte, wieso nicht zusätzlich welche anlegen? Schließlich waren noch 2 Massepunkte auf der Delfina vorhanden. Da ich keine Ösen für das Massekabel mehr hatte, nahm ich einen gewöhnlichen Y-Stromstecker für Diskettenlaufwerke und steckte jeweils diesen an die Massepunkte an (bei mir ein rotes und ein schwarzes Kabel). Durch die zusätzliche Masse war der Klang der Karte deutlich verbessert. Doch bringt es auch die gewünschte Stabilität?

Die Ernüchterung folgte schnell, nach 10 Minuten fror der Bildschirm erneut ein. Also war es zuvor wohl Zufall. Die zusätzlichen Massepunkte brachten nicht die erhoffte Stabilität mit sich. Ziemlich gefrustet schaltete ich die Maschine aus und stellte diese erstmals in die Ecke. Man darf nicht vergessen, diese Tests umfassten eine Zeitspanne von gut und gerne 5 Wochen. Jeden Abend nach der Arbeit Amiga gestartet, Einstellungen gemacht, Librarys getauscht und Ergebnisse dokumentiert. Immer das gleiche Ritual…

Delfina Flipper mit zusätzlichem Masseanschluss
Delfina Flipper mit zusätzlichem Masseanschluss

Einige Tage später erneut den Amiga raus gekramt und erneut getestet. Bereits nach 4 Minuten war der Amiga eingefroren. Anschließend schaute ich mir meine Excel Tabelle an und war ratlos. Alles probiert was möglich war und das blöde Ding lief nicht stabil. Nach gut und gerne 5 Minuten starren kam eine Idee. Die Idee war, sich die MP3s anzusehen. Da diese über Jahre angesammelt wurde, kam für das Encodieren immer ein anderer Codec zum Einsatz. Als Open-Source Anhänger des Linuxforums verwendete ich immer LAME.  Nach guten 3 Stunden konnte ich die Abstürze der Delfina nachstellen und provozieren. Immer wenn eine MP3 mit LAME 3.97 v2 Preset Standard codiert wurde, stürzt der Amiga definitiv innerhalb 30 Minuten ab! Alle Pre- und Post LAME Version funktionieren hingegen tadellos!

Gestern lief das Gerät 11 Stunden durch ohne Absturz und spielte alle MP3s in der Playlist ab! Heute läuft der Amiga 4000 bereits gute 7 Stunden und spielt über Amiga AMP MP3s ab. Zur Nachstellung einer Arbeitsumgebung lade ich die neuen Debian 6 Version als ISO herunter. Ein Skript kopiert dabei Dateien vom USB Stick auf die Platte, entpackt die LHA Archive und kopiert alle Dateien wieder zurück. Anschließend beginnt die Prozedur erneut. Somit wird etwas Last auf dem Zorro-3 Bus, dem SCSI Interface und dem Prozessor generiert.

Delfina Flipper am Clockport der Deneb
Delfina Flipper am Clockport der Deneb

 Achtung:
Mein Massekabel ist ein Y-Verteiler für ein PC Diskettenlaufwerk. Normalerweise führt das Rote und Gelbe Kabel 5V bzw. 12V. Sie müssen das Kabel vorher anders ausrichten ansonsten zerstören Sie Ihre Hardware!
Für kaputte Hardware übernehme ich keine Garantie!!!

Die nächsten Tests beinhalt herauszufinden wie viele Massekabel ich ohne Absturz abziehen kann. Naja, notfalls bleiben alle dran, denn die hauptsache ist, die Kiste läuft stabil.

MBAM/Bitlocker – wenn nichts mehr geht!

Im Normalfall gibt es mit dem MBAM bzw. Bitlocker Gespann keine Softwareprobleme. Allerdings gilt es auch die Hardwareseite zu beachten! Vor allem Festplatten neigen dazu mit vorangeschrittener Zeit zu verschleißen. Wohl dem der immer eine aktuelle Sicherung hat. Doch zumeist fehlt eine Sicherung und die Mitarbeiter werden ganz hibbelig weil dort wichtige, nicht abgelegte, Kundendaten oder Präsentationen auf der lokalen Festplatte liegen.
Ohne Verschlüsselung schloss der Administrator die Platte an einem anderen Rechner an und versuchte möglichst alle Benutzerdateien auf einen anderen Datenträger zu kopieren. Hier macht nun Bitlocker einen Strich durch diese Vorgehensweise! Denn die Daten sind zu diesem Zeitpunkt noch verschlüsselt. Häufig schmiert die Bitlocker Anwendung bei Eingabe der Passwortes oder des Wiederherstellungsschlüssels ab und lässt sich nur über den Task Manager beenden. Das Laufwerk selbst behält den verschlüsselt Status bei!

Microsoft bietet hierfür ein Tool an. Es wird ein leerer Datenträger mit mindestens gleicher Größe als der verschlüsselte Datenträger benötigt.  Außerdem wird der Wiederherstellungsschlüssel oder die Schlüsseldatei oder bei Wechseldatenträgern auch möglich, das Passwort benötigt.

Doch woher bekommt man nun die notwendige 8-stellige ID? Öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator und tragen den Befehl ein:

Manage-BDE Verschlüsselungs-ID auslesen
Manage-BDE Verschlüsselungs-ID auslesen

Bei mir hat das Laufwerk den Buchstaben F: erhalten. Diesen müssen Sie entsprechend Ihrem Laufwerk anpassen. Der Wiederherstellungsschlüssel kann über die 8-stellige ID des „Numerisches Kennwort“ hergestellt werden. Dazu wechseln Sie nun in die MBAM Verwaltung und tragen bei Recovery Drive die 8-stellige ID ein. Wenn alles passt, erhalten Sie den Wiederherstellungsschlüssel.

Drive Recovery Key auslesen
Drive Recovery Key auslesen

Bisher waren die Schritte bekannt denn diese unterscheiden sich nicht von einem normalen Wiederherstellungsvorgang. Läge kein Hardwaredefekt vor, könnte der Mitarbeiter sofort weiterarbeiten.

Der nächste Schritt ist möglichst viele Daten aus der verschlüsselte Festplatte wiederherzustellen. Schließen Sie dazu nun den leeren USB Wechseldatenträger an und wechseln erneut in die Eingabeaufforderung.  Tippen Sie „repair-bde -?“ ein um eine Übersicht über die möglichen Parameter zu erhalten. Das defekte, verschlüsselte Laufwerk hat bei mir den Laufwerksbuchstaben F: während meine leere Festplatte den Buchstaben J: hat.

Datenwiederherstellung starten
Datenwiederherstellung starten

Das Reparaturtool versucht nun die Daten auf F: zu J: zu übertragen. Dieser Vorgang dauert je nach Plattengröße wirklich sehr, sehr lange. Bei einer gut gefüllten 250GB Festplatte ca. 7 Stunden. Der Parameter „NoOutputVolume“ ist mit Vorsicht zu genießen. Bei meinen Tests war das Tool nie in der Lage, Dateien wirklich zu rekonstruieren. Die Dateien waren zwar als Dateinamen vorhanden, doch alle hatten 0 bzw. 1 KByte Größe. Daher meine Empfehlung, immer zuerst versuchen die Daten auf einen anderen Datenträger zu übernehmen!

Indivision AGA 1200 MK-II

Was lange währt wird endlich gut. Die meisten Amiga Anwender sehnten sich nach dem Nachfolgeprodukt des Indivision 1200 und nun ist er endlich verfügbar.

Im gut geschnürtem Paket enthalten ist:
1. Indivision AGA 1200 MK-II
2. Adapterplatine für DVI
3. Bolzen zur Befestigung der Adapterplatine
4. Erdungskabel
5. Anleitung
6. Flyer der Amiga Future

Lieferumfang Indivision MK-II
Lieferumfang Indivision MK-II

Die wichtigste Neuerung ist der DVI-Anschluss. Der Amiga kann somit direkt mit Monitoren der neusten Generation betrieben werden. Über Adapter ist beispielsweise auch HDMI etc. möglich. Wer einen Monitor mit VGA Eingang hat muss ebenfalls einen Adapter aufstecken. Zumeist liegen diese bei PC Grafikkarte mit im Karton.

Die Anleitung beschreibt den Einbau des Indivision sehr gut. Wer mit einem Schraubendreher umgehen kann und etwas Zeit und Ruhe mitbringt, für diesen Personenkreis stellt der Einbau keine Hürde dar. Das wichtigste ist, zuerst lesen, verstehen und dann Hand anlegen.
Gegenüber dem ersten Indivision hält der Sockel den Flickerfixer auch wenn der Amiga etwas ruppiger angegangen wird. Das erste Modell hatte die Angewohnheit bei jedem kleinesten Stoß aus der Lisa zu springen. Der neue Sockel ist eine Wucht, man hat arge Mühe die Platine unbeschadet vom Sockel runterzubringen 🙂
Desweiterem zeigte das erste Modell bei geschlossenem Gehäuse gerne Grafikfehler die durch die Hitzentwicklung der Lisa erfolgte. Bei mir lief der A1200 mit MK-II gute 3 Stunden im Battle Squadron Demo Modus ohne Grafikfehler oder flimmern.

Indivision MK-II im Amiga 1200 eingebaut
Indivision MK-II im Amiga 1200 eingebaut
Erdungsband angeschlossen
Erdungsband angeschlossen

Nach dem einschalten zeigt der Amiga erwartungsgemäß sein Bild auf dem Monitor/TFT an. Links oben ist kurz das Individual Computers Logo zu sehen. Die Workbench sieht wie gewohnt aus, allerdings war bei mir das Bild stark gestreckt. Somit können Objekte im unteren Bildschirmdrittel nicht erreicht werden. Mein Monitor erlaubt ein Auto-Setup und anschließend war alles ok.
Das Bild ist hervorragend und die Farben klar und satt. Wer bisher einen Commodore 1084S Monitor verwendete kann das klare Bild kaum fassen.

Red Sector Mega-Demo - Circle Twist
Red Sector Mega-Demo – Circle Twist
Battle Squadron Titlescreen
Battle Squadron Titlescreen

Nach der ganzen Euphorie hier noch ein Dämpfer. Wer seinen Amiga 1200 mit Erweiterungskarten vollgestopft hat, bei dem könnten Erweiterungen wie BVision oder Elbox FastATA Schwierigkeiten bereiten. Das ist wahrscheinlich eine Milimeter Sache die entscheidet ob es passt oder nicht!

Tja, was gibt es noch zu sagen…  das Teil ist hot und wer als Amiga Freak nicht zugreift ist selbst schuld! Lange wird es den neuen Indivision nicht zu kaufen geben.

Don´t be shy, don´t be hesitate, buy your Indivision today!