Wenn die Easybox nicht synct

30 04 2011

Nach einem Wohnungsumzug und den damit verbundenen Wechsel zur Vodafone als neuer DSL Anbieter blieb Ärger nicht aus. Terminlich kamen alle Komponenten und die Freischaltung des DSL´s zur rechten Zeit. Allerdings gab es von Anfang an Probleme mit dem Aufbau des DSL´s. Die Easybox sollte aufgrund des Anschlusses die Konfiguration selbstständig vornehmen. Tja, leider funktionierte dies nicht und somit blieb nur der Anruf bei der Vodafone Hotline. Diese war zwar sehr hilfsbereit doch konnte die Hotline mir bei meinem Problem nicht weiterhelfen und bot mir den Austausch der Box an. Dem stimmte ich zu und als ich hörte, dass die Lieferzeit der neuen Box bis zu 4 Wochen dauern kann, musste ich doch erstmals kräftig schlucken.
Naja, nach dem Schock ist vor dem Bastlertrieb 🙂
Also die Sache genau betrachtet und nach kurzem Suchen machte ich das analog Kabel aus. Aufgrund des mangels an einem passendem Kabel entschloss ich mich die Splitterbox eines Speedports von T-Online zwischen Easybox und TAE Dose zwischenzuschalten. Was soll ich sagen, es funktionierte hervorragend und läuft bis heute absolut stabil und die Vodafone Hotline brauchte ich auch nicht wieder zu belästigen!
Es lohnt sich eben doch, nicht immer altes in die Tonne zu schmeißen. In diesem Sinne, einen schönen Abend.





Easyflash für C64

23 04 2011

Das Easyflash für den C64 stellt mehr als ein Cartridge dar. Dieses Steckmodul bietet endlich die Möglichkeit seine eigene Games/Tools Collection auf einen Flashspeicher zu schreiben. Das alles funktioniert direkt über den kleinen Commodore 64 mit dem Programm ‚Easyprog‘. Entwickelt wurde die Hard- und Software in einem Gemeinschaftsprojekt von Thomas ‚Skoe‘ Giesel und weiteren Personen. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite: http://skoe.de/easyflash/

Easyflash

Easyflash fertig aufgebaut

Die Platine des Easyflash ist kompakt und passt in jedes gängiges Cartridge Gehäuse. Aufgrund der ausgewählten Bauteile (Massenware) gibt es keine Probleme alle benötigten Bauteile zu besorgen. Für mein Easyflash bekam ich alles notwendige bei Reichelt Elektrohandel. Der Aufbau ist insgesamt nicht schwer und der Schwierigkeitsgrad stellt selbst für einen Lötnovizen kein großes Hindernis dar. Wichtig ist, nicht zu lange mit dem Lötkolben an einem Beinchen löten und das Bauteil immer schön abkühlen lassen.  😉

Die Platine mit Gehäuse in verschiedenen Farben und Sticker gibt es bei Ebay zu kaufen. Einfach nach dem Verkäufer shareware_plus bzw. alee650 suchen. Es handelt sich hierbei um ein und die selbe Person. Interessanterweise fehlt bei diesen Platinen der Aufdruck vom Entwickler. Auch bei einem Platinennachbau wäre zumindest ein Hinweis auf die Webseite mehr als höflich! Auch fehlen dieser Platine die goldenen Kontakte. Ob dies nun gut oder schlecht ist muss jeder für sich entscheiden.
Der Flashspeicher gibt es ebenfalls bei Ebay. Der Verkäufer zhoefler bietet 4 Stück für insgesamt 5,50€ an.

Die restlichen Bauteile kaufte ich bei Reichelt. Hier nun die benötigten Artikeln mit der Reichelt Bestellnummer.
1x 74HCT175
1x 62256-80
1x 74HCT174
1x 74HCT74
1x 74HCT02
1x 74HCT00
8x MKS-2 100N
2x SIL8-4 100
1x LED 3mm GN
2x PLCC32
1x 1W 1,5K
2x 1W10K
1x MS244 Kippschalter

Meine Empfehlung lautet beim Easyflash auf Sockel zu verzichten. Mit Sockel ist der RAM Baustein wenige Millimeter zu hoch und das Gehäuse lässt sich nicht mehr schließen. Die beiden Folienkondensatoren die unterhalb der IC´s liegen, lassen sich problemlos an der Platinenrückseite befestigen und anschließend umbiegen.

Easyflash aufgebaut

Easyflash aufgebaut

Für mein Easyflash bevorzugte ich einen Kippschalter. Das Gehäuse lässt sich zudem leicht mit einem Dremel bearbeiten. Auf einen Resetschalter verzichtete ich bewußt.

Nun stellt sich das Problem, wie bekommt man überhaupt die Daten von Diskette in den Flashspeicher? Die Antwort lautet mittels Easyprog! Die CSDB, erreichbar unter http://noname.c64.org, hostet eine große Auswahl an Easyflash Tools und Programme. Der leichteste Weg ist Easyprog auf einen Massendatenspeicher wie das MMC2IEC oder 1541 Ultimate zu speichern. Das Easyflash muss durch den Schalter im Programmiermodus geschaltet werden. Anschließend den c64 einschalten und Easyprog starten. Während des ersten Starts ist es sinnvoll den Flashspeicher zu formatieren. Sicher ist sicher und beugt ungewollten Ärger vor. Durch Auswahl eines CRT Files beginnt der Schreibvorgang auf das Flash. Je nach Größe des CRT´s kann dies einige Minuten dauern. Der Bildschirm ändert sich während des schreibens leicht und es ziehen schwarze Streifen durch das Bild. An dieser Stelle einfach den c64 arbeiten lassen.

Für die Easyflash gibt es ein Bundle mit Maniac Mansion und Zak McKracken. Beide Spiele machen ohne Wartezeiten deutlich mehr Spass. Desweiteren wurden beide Spiel etwas aufgemotzt. Am besten selbst testen und genießen. Achja, schon wieder die Flugzeugtoilette verstopft 🙂
Ein weiteres Bundle ist The Last Ninja und The Last Ninja 2. Es macht heute noch genauso viel Spaß wie früher den Ninja zu steuern und zu fluchen, wenn dieser im Sumpf oder im Wasser untergeht. Anders als früher bleiben heute die Bisspuren im Joystick aus 🙂

Ich hoffe Ihr habt Spaß mit dem Easyflash und haltet den Commodore Geräte die Treue.